Unfallreiches Wochenende in Bielefeld

polizeibildBielefeld (ots) – Neben dem schweren Unfall mit 6 Verletzten auf der Autobahn A2 hatte die Bielefelder Polizei am Samstag, 18.07.2015, insgesamt fünf weitere Unfälle mit Verletzten Personen aufzunehmen.

Gegen 13:10 Uhr beschädigte ein 75-jähriger Bielefelder an der Braker Straße mit seinem Renault zwei geparkte Fahrzeuge. Der Unfall ist unter Umständen auf gesundheitliche Probleme des Fahrers zurückzuführen, er wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt.

Gegen 14:50 Uhr kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW und zwei 16-jährigen Fußgängerinnen am Fußgängerüberweg an der Schloßhofstraße, Ecke Weststraße. Die 75-jährige Fahrerin eines Mercedes schätzte die Situation falsch ein. Beim Anfahren wurden die beiden jungen Frauen verletzt und mussten ebenfalls dem Krankenhaus zugeführt werden.

Um 16:30 Uhr ereignete sich auf der Heeper Straße in Höhe Lohbreite ein Unfall unter Beteiligung eines Motorradfahrers. Ein 52-jähriger Hondafahrer aus Herford kam zu Fall, als ein 70-jähriger Kia-Fahrer aus Bielefeld vom Fahrbahnrand aus anfuhr. Der Kradfahrer wurde einem Krankenhaus zugeführt, die Heeper Straße musste für die Unfallaufnahme kurzfristig gesperrt werden. Nennenswerte Verkehrsstörungen gab es nicht.

Gegen 18:20 Uhr ging bei der Leitstelle der Polizei in Lippe ein Notruf ein. Auf der Oerlinghauser Straße hatte sich ein Unfall im Begegnungsverkehr ereignet. Die Unfallstelle liegt im Zuständigkeitsbereich der Bielefelder Polizei. Die beteiligten Fahrzeuge hatten sich jeweils mit den linken Außenspiegeln getroffen. Da einer der Fahrer das Seitenfenster geöffnet hatte, erlitt er leichte Schnittwunden am Arm. Die Wunde konnte vor Ort durch die Besatzung eines vorsorglich entsandten RTW versorgt werden.

In der Nacht zu Sonntag wurde die Polizei zu einem Alleinunfall einer 50-jährigen Radfahrerin gerufen. Diese war im Bereich der Westerfeldstraße/Jöllenbecker Straße ohne Fremdeinwirkung gestürzt. Bei diesem Sturz zog sie sich schwere Kopfverletzungen zu. Sie wurde zur ärztlichen Versorgung ins nächstgelegene Krankenhaus verbracht.