Räuber schleicht sich in den Hausflur ein

Polizei3Bielefeld (ots) – MK / Bielefeld / Mitte – Ein unbekannter Mann folgt einer Hausbewohnerin am Donnerstag, 09. Juli 2015 in das Treppenhaus und entreißt ihr die Handtasche. Während sie den Täter verfolgt, wirft er fast die gesamte Beute von sich. Bei allem Verständnis für eine Eigeninitiative, warnt die Polizei bei Gewaltdelikten ausdrücklich davor. Vor einer Verfolgung sollte immer ein Kontakt zu der Polizei unter dem Notruf 110 hergestellt werden.

Die 46-jährige Bewohnerin betrat gegen 19:50 Uhr das Mehrfamilienhaus an der August-Bebel-Straße. Sie nahm ihr Fahrrad mit in den Hausflur. Ihr folgte ein unbekannter Mann ins Haus. Sie nahm an, er beabsichtigte, einen Nachbarn zu besuchen. Während die Frau ihr Fahrrad abstellte telefonierte der Unbekannte in einer ihr fremden Sprache. Noch bevor sie ihn zu seinem Aufenthalt ansprechen konnte, umfasste er sie von hinten. Der Mann drückte die Anwohnerin zu Boden und entriss ihre Handtasche. Mit der Tasche lief er aus dem Haus, auf die August-Bebel-Straße und weiter in die Webereistraße in Richtung Teutoburger Straße. Die 46-Jährige kam schnell wieder auf die Beine und nahm die Verfolgung des Täters auf. Auf dem Weg zur Carl-Schmidt-Straße warf er zahlreiche Gegenstände aus der Tasche. Zwischen Wohnhäusern entledigte er sich auch der Handtasche und verschwand in Richtung Teutoburger Straße. Bis auf ein Mobiltelefon sammelte die Eigentümerin alle ihre Wertgegenstände ein. Eine 28-jährige Nachbarin hatte den flüchtenden Täter ebenfalls beobachtet. Die Polizei fahndete ergebnislos nach dem Räuber.

Die beiden Frauen beschrieben den Täter:

Männlich, circa 20 bis 30 Jahre alt, 175 cm groß, schlanke Figur, dunkler Teint, Südländer, kurze dunkle Haare, nach oben gegelt, gepflegtes Erscheinungsbild. Er trug ein kariertes Hemd und hellbraune kurze Shorts.

Geraubt wurde ein:

Smartphone der Marke Motorola (Moto-G) in der Farbe schwarz mit einer gelben Schutzhülle (rückseitig).

Hinweise bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld / Kriminalkommissariat 14 / 0521/545-0