Unfallserie mit 16 Fahrzeugen und vier Schwerverletzten

Polizei1Bielefeld (ots) – Am 22.05.2015, beginnend um 14.01 Uhr, ereigneten sich auf der BAB 44 bei einer Unfallserie – in Fahrtrichtung Kassel – zwischen dem Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Marsberg kurz hintereinander sieben Verkehrsunfälle.

Aufgrund sehr hohen Verkehrsaufkommens vor dem Pfingstwochenende kam es auf der BAB 44 in Fahrtrichtung Kassel zu zähfließendem Verkehr. Diese Situation erkannte um 14.01 Uhr ein 34jähriger Mercedes-Fahrer aus Bielefeld zu spät. Trotz Vollbremsung fuhr er auf zwei vorausfahrende Pkw auf. Hierbei wurde er schwerverletzt. Gegen 14.08 Uhr kollidierten am Stauende des vorausgegangenen Verkehrsunfalls zwei weitere Pkw auf dem linken Fahrstreifen. Hierbei entstand glücklicherweise nur Sachschaden.

Mittlerweile staute sich der Verkehr auf einer Länge von 8 km, als um 14.25 Uhr am Stauende fünf Fahrzeuge zusammenstießen: Eine 43jährige Toyota-Fahrerin aus Nienburg bemerkte das Stauende zu spät und schob drei vor ihr langsam fahrende Pkw aufeinander. Unmittelbar hierauf fuhr ein weiterer Pkw in die ungesicherte Unfallstelle. Die Toyota-Fahrerin und ihre auf der Rücksitzbank sitzenden 12jährigen Zwillinge wurden bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. Ein angekündigter Rettungshubschrauber musste nicht mehr landen, da insbesondere die Verletzungen der Kinder glücklicherweise nicht so schwer waren, wie die Eingangsmeldung des Unfalls befürchten ließ. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die BAB 44 in Fahrtrichtung Kassel bis 16.30 Uhr komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau mit einer Länge von 12 km. Im Stau ereigneten sich bis 16.30 Uhr vier weitere Verkehrsunfälle mit Sachschäden.

Den Gesamtschaden der Verkehrsunfälle beziffert die Polizei mit etwa 100000 Euro.